NEWS

Norddeutschland in Miniatur, NDR "Wie geht das?", 2016


Eine 1.200 qm großen Halle in Leer bietet Besuchern ein einzigartiges Miniaturland, das die Region Ostfriesland mitsamt ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten originalgetreu abbildet. Für 2016 hat sich der Betreiber viel vorgenommen: Um 2500 qm soll die Modellandschaft erweitert werden – von Cloppenburg über Bad Zwischenahn bis nach Wilhelmshaven. Knapp 200.000 Gebäude, Bäume, Autos und Figuren müssen die Modellbauer jetzt gestalten. Auch ein Wettlauf mit der Zeit! Eröffnung ist bereits für diesen Sommer geplant.<

Birgit kauft sich einen Zoo, NDR "die nordreportage", 21.03.2016


Eigentlich ist Birgit Philipps aus Münkeboe Maschinenbauzeichnerin, doch bald leitet sie einen kleinen Zoo im ostfriesischen Rechtsupweg. Mit knapp 300 Tieren auf fast vier Hektar: Lamas, Ziegen, Esel und vieles mehr. Jetzt gibt es einiges zu tun für Birgit und ihre Familie. Seit 50 Jahren ist hier nichts richtig erneuert worden, die 52-Jährige braucht ein Konzept, noch mehr Gehege und weitere Tiere. Im März findet eine große Eröffnungsparty statt – danach soll Birgits Tiergarten sieben Tage geöffnet sein.

Rote Rosen – Telenovela im Minutentakt, NDR „Wie geht das?“, am 02.03.2016 um 18:15 Uhr


Im Gewerbegebiet von Lüneburg steht die Rote-Rosen-Traumfabrik. In der ehemaligen Europazentrale von Konica Minolta entsteht auf 3.500 Quadratmetern in vier Studios die Telenovela. Eine eigene Welt, rund um Herzschmerz, Liebe, Betrug, Erfolg, Misserfolg, zwischenmenschlichen Verwicklungen, beruflichen und privaten Selbstverwirklichungen. Pro Woche produziert das 150 Mitarbeiter große Team fünf Folgen der Serie. An den jeweils fünf Werktagen mit Innen- und Außendreh wird nicht chronologisch gedreht, sondern die Episoden und Geschichten entstehen „dekoweise“. Inhaltlich wird in den fünf Folgen hin- und her gesprungen. So entstehen jeden Tag 60 Minuten Sendung für die Telenovela. Notwendig: Ein perfekt abgestimmtes, komplexes Räderwerk, bei dem alles auf die Minute genau ineinander greift, das nie still steht. Wie funktioniert das? In unserem Film gehen wir dieser spannenden Frage nach und blicken hinter die Kulissen des Phänomens „Rote Rosen“. Im Film begleiten wir einen Schauspieler und schauen mit ihm in die unterschiedlichen Gewerke, über die wir dann jeweils spannende Einzelgeschichten erzählen.

Die Hohe Tatra! Länder,Menschen,Abenteuer im NDR Fernsehen & ARTE Wunderwelten, 12.05.2016


Unberührt strecken sich die zackigen Gipfel des kleinsten Hochgebirges der Welt den Wolken entgegen. Dichte Nadel- und Mischlaubwälder liegen zu ihren Füßen in Polen und der Slowakei. Die Hohe Tatra ist ein Teilgebirge der Karpaten und berühmt für ihre unverfälschte Natur. Allenfalls als Geheimtipp bei Abenteurern, Backpackern und Ökotouristen bekannt, ist die Hohe Tatra eine der letzten unberührten Landschaften auf dem europäischen Kontinent. Keine breiten Passstraßen durchschneiden die markanten Gipfel und nur wenige Seilbahnen die dichten Wälder. Bis heute liegt die Hohe Tatra abseits der üblichen Reiserouten< und ist dabei wilder, romantischer und ursprünglicher als so mancher Alpenkamm. Der Film zeigt Leben und Arbeit der Goralen, einer westslawischen Ethnie, pur und unverfälscht, im Zusammenspiel mit einer rauen Umwelt. Fernab von High-Tech und Datenautobahnen lebt das Bergvolk im Einklang mit der Natur und hat sich viele alte Traditionen bewahrt. Der Nationalpark Hohe Tatra bietet vielen seltenen Tieren und Pflanzen einen geschützten Lebensraum. Die Goralen wissen, welchen unbezahlbaren Wert die unberührte Wildnis für sie hat. Deshalb hat der Schutz und Erhalt dieser einzigartigen Landschaft für sie oberste Priorität.

Gefördert mit den Mitteln der Nordmedia.

Pferdestärken! Albert, der Pferdehändler - NDR Typisch, am 23.03.2016 um 18:15 Uhr


Wenn Albert Smidt seinen Schlapphut aufsetzt, dann geht es um Geschäfte – das weiß jeder in Ostfriesland. Zusammen mit seiner Anna lebt er auf einem Hof direkt am Deich in Bingum. Dort ist immer etwas los: Reitschüler, Pferdekäufer, Züchter, die ihre Pferde besamen wollen und Nachbarn, die Eier von Alberts sagenumwobenen afrikanischen Steppenhühnern bekommen. Im Juni veranstalten die Smidts auf ihrem Hof ein Reitturnier, an dem auch Kinder mit körperlichen Behinderungen teilnehmen können.

Die Dülmener - Wilde Pferde in der Lüneburger Heide! - NDR "NaturNah", 03.05.2016 um 18:15 Uhr


Dülmener Pferde sind weltweit fast ausgestorben – Nur zwei Herden gibt es noch, eine davon in der Lüneburger Heide. Hier leben ca. 30 der robusten Kleinpferde, die direkt vom ursprünglichen Wildpferd abstammen, auf großen, naturbelassenden Weideflächen. Wir begleiten die seltenen, wilden Pferde durch die Jahreszeiten, beobachten das Herden- und Sozialverhalten, erleben die Fohlengeburten im Frühjahr und das Umweiden und Aussortieren der Hengste im Sommer, wenn die Kulturlandschaft der Heide prachtvoll blüht.

Mufflons - Wilde Schafe in Niedersachsen - NDR "NaturNah", am 28.06.2016 um 18:15


Die Göhrde: Das größte zusammenhängende Mischwaldgebiet Norddeutschlands. Lebensraum für zahlreiche seltene Pflanzen und Wildtiere. Auch sie haben hier ein Zuhause gefunden: Mufflons. Der Film zeigt das Leben dieser außergewöhnlichen Wildschafe, die viele Menschen bislang nur aus dem Wildpark kennen. Die Göhrde zählt bisher nur zum Streifgebiet der Wölfe, doch es werden hier immer mehr durch den Wolf gerissene Mufflons gefunden. Landesweit wird über die Zukunft der Mufflons diskutiert. Nun ist eine Lösung in Sicht: So viele Mufflons wie möglich sollen aus der Göhrde in Gebiete umgesiedelt werden, in denen der Bestand nicht durch Wölfe bedroht wird. Wir begleiten Peter Pabel bei der Beobachtung der scheuen Tiere und den Fangversuchen. Auf Pirsch durch die urigen Wälder dokumentiert der Experte Einstandsgebiete und Fressplätze, um einen umfassenden Einblick in das Leben dieser bedrohten, seltenen Wildtierart zu bekommen.

Gefördert mit den Mitteln der Nordmedia.

Wolfgang und die Scherenträger - NDR NaturNah, Produktion 2015


Einst lebten sie zu hunderten in den Bachläufen Niedersachsen: Edelkrebse, lateinisch Astacus astacus. Die Mini-Hummer galten als Delikatesse und waren nicht nur bei der Landbevölkerung beliebt. Heute stehen die Schalentiere ganz oben auf der Roten Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. Wolfgang Rötker aus dem Osnabrücker Land ist der einzige, der seit Jahren ehrenamtlich eine regelmäßige Bestanderfassung der Krebse in Niedersachsen vornimmt. Gemeinsam untersucht er mit dem Biologen Uli Seemann naturbelassene Flüsse und Seen, um die Erhaltung der Bestände zu überprüfen und voran zu treiben.

gärtnern natürlich - Hausbesuch vom Pflanzenarzt, 6 x 30 Minuten für das NDR Fernsehen, Ausstrahlung Juli und September 2015


"gärtnern natürlich - Hausbesuch vom Pflanzenarzt" begleitet den Pflanzenarzt Rene Wadas bei seiner spannenden Visite in Niedersachsens Gärten. Ob Rasen, Rosen, Nutz- oder Zierpflanzen, Büsche oder Bäume - behutsam widmet sich der Gärtnermeister seinen pflanzlichen Patienten, stellt die Diagnosen und verrät Tipps und Tricks bezüglich biologisch verträglicher Behandlungmethoden.

Gefördert mit den Mitteln der Nordmedia.

Runges Revier - NDR NaturNah, am 29.09.2015 um 18:15 Uhr


Heino Runge kümmert sich auf der Luneplate um den Naturschutz. Und mit ihm 21 langhaarige Mitarbeiter. Wasserbüffel. Dieses 500 Hektar große Areal musste Bremenports als Ausgleich für den neuen Tiefseehafen schaffen. Heino Runge ist hier so etwas wie ein Hausmeister - und inzwischen ist „Runges Revier“ ein gut besuchter Platz für viele Tier- und Pflanzenarten, die inzwischen auf der roten Liste stehen. 

Menschen an der Seeve! Die Nordstory am 11.09.2015 um 20:15 Uhr im NDR Fernsehen


In einer moorigen und schwer zugänglichen Gegend am Fuße des Wilseder Bergs entspringt die Seeve im Naturschutzgebiet Lüneburger Heide. Das glasklare Wasser wird selbst im Sommer selten wärmer als 8 Grad und macht die Seeve zum kältesten Fluss Norddeutschlands. Die tierischen Bewohner stört das nicht. Ganz im Gegenteil: Eisvögel, Biber, Aale und die handtellergroße, aus Asien stammende Wollhandkrabbe fühlen sich in dem naturnahen Gewässer wohl, das sich durch dicht bewachsende Waldstücke und grüne Heidewiesen auf 41 Kilometern bis zur Elbe windet.Der Heidefluss ist wie kein anderer mit den Menschen der Region verbunden und leiht einer ganzen Gemeinde seinen Namen. „Die Nordstory – Menschen an der Seeve“ zeigt die verschiedenen Facetten des Flusses und damit auch einer ganzen Region und ihrer Bewohner. Denn die Protagonisten sind auf unterschiedliche Art und Weise in ihrem abwechslungsreichen Alltag mit der Seeve verbunden.

Gefördert mit den Mitteln der Nordmedia.

Willys Welt ist die Werft - NDR Typisch, am 22.10. 2015 um 18:15 Uhr


Willy Stapelfeld ist 72 Jahre alt und eine Bootsbaulegende. Er ist ein Eigenbrötler, hat keine Kinder und keine Familie. Sein Lebenswerk ist die Yacht- und Bootswerft Stapelfeld bei Kappeln. Jo Vierbaum ist 29
alt, Willys Ziehsohn und bald Willys Nachfolger. So der Plan. Jo soll die Werft bald ganz übernehmen und weiterführen. Offiziell ist das noch nicht ausgesprochen, aber Fakt ist, dass Jo seit etwa vier Jahren das Tagesgeschäft leitet und Willy versucht, kürzer zu treten. Er hat sich den Generationswechsel fest vorgenommen. Aber, noch steht Willy jeden Morgen um 7 Uhr in der Werkstatt und baut an seinen Booten.
Ein Abschied auf Raten für Willy, das norddeutsche Original von der Schlei.